Suche
  • Jana Helmke

Die wichtigsten Punkte für ein sicheres Tragen

Es gibt vier wesentliche Punkte, die beim Tragen immer beachtet werden sollten: Die Sicherstellung der Atmung, die Stützung des Kindes, die korrekte Anhockspreizhaltung und die richtige Einstellung des Stegs der Tragehilfe.


1. Sicherstellung der Atmung

Nase und Mund des Kindes müssen immer frei sein. Konkret bedeutet das, dass du darauf achten solltest, dass deine Jacke nicht im Gesichtsbereich Deines Kindes ist und Du keinen großen Schal trägst. Bei einem schmalen Schal achte bitte darauf, dass du die Enden feststeckst. Am besten geeignet ist ein Loopschal.

Doch nicht nur deine Kleidung kann eine Gefahrenquelle sein. Ein nicht korrekt angelegtes Tragetuch oder eine Trage kann ebenfalls zu Problemen führen. Die Stoffbahn bzw. die Träger sollten nie über das Gesicht des Kindes gehen.

All diese Faktoren können zum Entstehen von C02-Nestern führen. Das bedeutet, dass es zu einem Anstieg von Kohlenmonoxid im Atembereich des Kindes kommen kann, welches eingeatmet wird, was zu Atemnot führen kann. Normalerweise meldet sich ein Kind bei geringer Sauerstoffversorgung, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Daher ist dies der wichtigste Punkt und muss immer beachtet werden.


2. Stützung

Ist dein Baby noch sehr klein und hat noch keine bzw. nur für eine kurze Zeit Kopfkontrolle, muss sein Kopf auch beim Tragen immer gestützt werden. Dies kann durch eine integrierte Kopfstütze in Deiner Tragehilfe oder durch ein eingedrehtes Mulltuch gewährleistet sein. Dies gilt auch bei größeren Kindern, die schläfrig sind oder in der Trage eingeschlafen sind.

Die Trage bzw. das Tragetuch sollten immer so fest gebunden sein, dass der Rücken des Babys eine schöne Rundung annehmen kann, jedoch nicht in sich zusammensackt. Hier gilt der Leitsatz, so viel wie nötig, so wenig wie möglich.


3. Anhockspreizhaltung

Die optimale Haltung der Beine des Babys während des Tragens sieht so aus, dass die Knie so weit angehockt sind, dass sie sich auf Höhe des Bauchnabels befinden.

Die Hüfte ist soweit abgespreizt, dass sie jeweils einen rechten Winkel ergeben.

Diese beiden Punkte sind wichtig, um den kindlichen Hüftreifungsstand optimal zu unterstützen.


4. Steganpassung

Der Stoff der Tragemöglichkeit sollte im besten Fall, mit einem Fingerbreit Abstand genau zwischen den Kniekehlen verlaufen. Der Babypo befindet sich dabei im Beutel. Dies verhindert, dass das Kind auf seinen Genitalien sitzt und auch die Blutzirkulation der Beine wird so nicht gestört.


Sind all diese Faktoren erfüllt, steht einem sicheren Trageerlebnis nichts mehr im Wege.



38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen